Rechnungswesen

Lohnbuchhaltung

  • Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen
  • Führung von Lohnkonten und Lohnbuchhaltung
  • Elektronische Meldungen an Sozialversicherungsträger (Krankenkassen, Rentenversicherung)
  • Übermittlung der Lohnsteueranmeldungen
  • Meldungen an die Berufsgenossenschaften
  • Mitwirkung bei Prüfungen (Sozialversicherung, Lohnsteueraußenprüfung)

Finanzbuchhaltung

  • Belege klassisch in Papierform oder digitales Belegbuchen über Unternehmen online
  • Flexible Aufgabenverteilung: von der Komplettübernahme der Buchhaltung durch die Kanzlei über die elektronische Vorerfassung von Kassenumsätzen und Belegen durch den Mandanten bis hin zur Integration selbst buchender Mandanten
  • Kontierung und Verbuchung laufender Geschäftsvorfälle einschließlich Buchung elektronischer Bankumsätze, Debitoren-/Kreditoren, Offene-Posten-Buchhaltung
  • Anlagebuchhaltung einschließlich laufender Abstimmung der Werte zwischen Finanz- und Anlagebuchhaltung, automatische Datenübernahme aus der Lohnbuchhaltung
  • Festschreibung der Buchungsvorläufe und Übermittlung der Umsatzsteuervoranmeldungen entsprechend den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchhaltung der Finanzverwaltung
  • Betriebswirtschaftliche Auswertungen, Controlling-Reports, Kostenstellenauswertungen, Statistiken, Mehrjahresvergleiche, Branchenvergleiche
  • Mitwirkung bei Prüfungen (Umsatzsteuersonderprüfung)

Jahresabschluss

  • Gewinnermittlungen nach § 4 Abs. 3 EStG („Einnahme-Überschussrechnungen“)
  • Handelsrechtliche Jahresabschlüsse (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Anhang, ggf. Lagebericht) für Kleinstunternehmen, kleine- und mittelgroße Personen- und Kapitalgesellschaften
  • Steuerrechtliche Jahresabschlüsse („E-Bilanz“)
  • Sonderbilanzen (Eröffnungsbilanzen, Zwischenbilanzen, Liquidationsbilanzen)
  • Veröffentlichung bzw. Hinterlegung der Handelsbilanzen beim Bundesanzeiger nach gesondertem Auftrag
  • Übermittlung der E-Bilanz an das Finanzamt nach gesondertem Auftrag

Die richtige Kontierung und zeitnahe Verbuchung der laufenden Geschäftsvorfälle ist für eine aussagekräftige Finanzbuchhaltung von zentraler Bedeutung, weil diese wiederum die Basis für die verschiedensten betriebswirtschaftlichen Auswertungen ist (BWA, Summen- und Saldenlisten, OPOS-Listen, Controllingreport, Kosten- und Leistungsrechnung, Statistiken u.v.m.). Die richtige Anwendung der aktuellsten DATEV-Kontenrahmen SKR 04 (und 03) ist ebenfalls entscheidend für eine korrekte Übernahme der Daten in die Umsatzsteuervoranmeldungen, die dann via ELSTER-Verfahren elektronisch an die Finanzverwaltung übermittelt werden.

Unsere qualifizierten Mitarbeiter stimmen die Finanzbuchhaltung fortlaufend mit Anlage- und Lohnbuchhaltung ab. Dabei setzen wir auf einen effizienten Einsatz der DATEV®-Programme "Kanzlei-Rechnungswesen Pro", "Anlagebuchhaltung Pro" und "Lohn im RZ mit LODAS" der DATEV e.G.. In diesen fortlaufenden Kanzleiprozess können selbstbuchende Mandanten selbstverständlich nahtlos integriert werden.

Unterjährig abgestimmte Buchhaltungen sind Voraussetzung für eine effiziente Erstellung der jährlichen Gewinnermittlung, sei es als Einnahmen-Überschuss-Rechnung, Steuerbilanz oder handelsrechtlicher Jahresabschluss. Dies schafft Freiräume für eine qualifizierte steuerliche und handelsrechtliche Beratung.